Herbstliche-(V)Döner-Pfanne

Beim Türken gibt es das leckere saftige Fleisch vom Spieß. Doch auch wer Fleisch mag, kann sich nicht immer sicher über die Qualität an dem Spieß sein. Insbesondere wird immer mehr das Rind(Kalbs)- und Lammfleisch durch das „weiße“ Hühner- bzw. Truthahnfleisch ersetzt. Wer sich auf die vegane Seite geschlagen hat, weiß, dass Seitan gut gewürzt, viel besser schmeckt als Döner und Gyros. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Seitan „gesünder“ ist 🙂

Es muss nicht immer der „Döner“ im Brötchen sein. Man kann das auch super in der Pfanne mit herbstlichen Gemüse mischen. Lecker 🙂

Was brauchst Du für dieses Gericht?

  • Reis (es gibt viele Sorten, hier nehme ich gern roten bzw. schwarzen Reis)
  • Sellerie (je nach Größe 1/4 bis 1/2 Sellerie)
  • Das „Grün“ einer Frühlingszwiebeln (in schmale Streifen scheiden)
  • Eine mittlere Zwiebel, klein geschnitten
  • Wer mag, kann einige Oliven in 1/4 geschnitten hinzufügen
  • ca. 220 gr Seitan in feine Streifen schneiden und leicht anwürzen und ggf. marinieren
  • Je nach Belieben Brokkoli, die „Rosen“ vom Stiel trennen
  • Wer es scharf mag, eine Chili Schote, klein geschnitten
  • Kokusmilch
  • Knoblauch bringt Würze
  • Avocado schmeckt super in der Pfanne
  • Mango macht die Pfanne fruchtig
  • Rosinen oder Cranberries  lassen es fruchtig süßlich werden
  • Ein Schuß Wein oder etwas Schnaps
  • Soja Sauce
  •  Gewürze:
    • Curcuma
    • Majoran
    • Thymian
    • Paprikapulver
    • Salz
    • Pfeffer
    • Kräuter der Provence
  • Wer mag kann auch folgendes mit in die Pfanne tun:
    • Chias Samen
    • Erbsen
    • Möhren
    • Ingwer
    • Tomaten
    • Pilze
    • Herbstlich wird es, wenn Kürbis mit rein kommt

wp-1475430379243.jpg

Die Zubereitung?

  • Den Reis aufsetzen. Immer zum Reis die doppelte Mengen an Wasser verwenden. Der Reis braucht i.d.R. mindestens 20 Minuten. Daher sollte der Reis rechtzeitig vorher aufgesetzt werden. Erst das Wasser aufkochen und dann etwa 5 Minuten köcheln lassen. Dann kannst Du es runterdrehen und auf kleiner „Flamme“ köcheln.
  • In einer kleinen Pfanne den Sellerie (in Würfel geschnitten) anbraten und dann den Seitan auch gut anbraten. Ich mag es, wenn es schön „knubberich“ wird.
  • Parallel alles andere in einer Wok-Pfanne andünsten.
  • Nun die flüssigen Sachen wie Kokusmilch und alle Gewürze in den Wok. Alles leicht anbraten.
  • Nun den Sellerie und Seitan mit in den Wok und noch mal unter Rühren anbraten.
  • Nun kommt der Reis hinzu, der auch im Wok angebraten wird.

wp-1475430385021.jpg

Alternative

Wem das Gericht mit Reis nicht schmeckt, kann gern den Reis durch Nudeln ersetzen. Die Nudel können natürlich auch sehr gern angebraten werden, und dann mit in den Wok – sehr lecker 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s