Frühlingspfanne

Ist der Frühling nicht die schönste Jahreszeit? Alles wird grün, es beginn überall zu blühen und zu duften.

Den Übergang vom dunklen kalten Winter in den angenehmen sich immer mehr aufwärmenden Frühling sollte man gebührend mit gutem würzigen Essen feiern. Ich mag da besonders meine Frühlingspfanne, die mir geschmacklich die südländischen Gedanken als Ausblick auf den bald kommenden Sommer liefert.

Was brauchst Du für dieses Gericht?

  •  Sellerie (je nach Größe 1/4 bis 1/2 Sellerie)
  • Das „Grün“ einer Frühlingszwiebeln (in schmale Streifen scheiden)
  • Die Zwiebel selbst, gut klein geschnitten
  • Einige Oliven in 1/4 geschnitten
  • 2-5 Scheiben (1/2 cm dick) Räuchertofu und dann in grobe Würfel schneiden
  • ca 10 Scheiben Seitan und auch in grobe Würfel schneiden
  • Grünkernschrot
  • Gern auch einiges an Sonnenblumenkernen
  • einiges an Tomatenmark
  • Mandelmilch
  • Gewürze:
    • Curcuma
    • Paprikapulver
    • Salz
    • Pfeffer
    • Kräuter der Provence (nicht geizen)

wp-1462090723173.jpg

wp-1462570405463.jpg

„Rote Sauce“ wer es möchte

  • frische Tomaten (200 gr) oder aus der Dose (1/2 Dosen, i.d.R. mit 400 gr / Dose)
  • 1/2 mittlere Zwiebeln, häuten und in Scheiben schneiden
  • 1/1 Knoblauchzehe, häuten und klein schnippeln
  • 1/2 große Möhren, schön klein schneiden
  • 1 Teelöffel Amaranth
  • 1 Teelöffel Chias Samen
  • 1 Teelöffel gutes Olivenöl
  • reichlich Tomatenmark
  • etwas Soja Sauce
  • Gewürze (je nach Deinem Geschmack):
    • Basilikum
    • Thymian
    • Bohnenkraut
    • Rosmarien
    • Majoran
    • Oregano
    • Pfeffer + Salz
  • Wer es scharf mag, kann Peperoni oder eine solche Sauce mit nutzen (nicht alle diese Saucen sind vegan, aber das ist eigentlich auch nicht schlimm).

Die Zubereitung?

  •  Wer die rote Sauce haben möchte, bereitet die am Besten vorher vor. Man kann auch eine größere Menge zubereiten und die überschüssige Sauce einfrieren oder im Glas in den Kühlschrank stellen. Es gibt noch genug Gelegenheiten für die leckere Sauce.
  • In einer Pfanne den Sellerie (in Würfel geschnitten) mit dem Seitan und Räuchertofu (beides in grobe Würfel geschnitten) gut anbraten. Es soll schon knubberich werden.
  • Nun die Gewürze, Zwiebel, das Grün, Knoblauch, Grünkernschrot und Oliven mit in die Pfanne. Alles noch mal kurz anbraten.
  • Nun die Mandelmilch und Tomatenmark, damit es nicht so bröckelig ist und sich die Würze später besser im Mund verteilt.
  • Nun noch schnell die Zucchini von beiden Seiten in der Pfanne gut anbraten. Die Reste vom vorherigen Anbraten können gern in die Zucchini übergehen und ihnen Würze verleihen. Gern auch mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
  • Alles auf dem Teller verteilen. Wer die rote Sauce möchte, verteilt sich dünn über das Essen.

wp-1462570411124.jpg

 

wp-1462570416178.jpg

Alternative

Wem die Pfanne so nicht reichhaltig oder sättigend genug ist, kann gern noch Reis oder Nudel dazu kochen und dann mit der Frühlingspfanne vermischen. Die Nudel können natürlich auch sehr gern mit angebraten werden – sehr lecker 🙂

Und man kann das Gericht noch durch Erbens und oder Mais aufwerte.

wp-1462090742229.jpg

wp-1462090749867.jpg

Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Das Rezept sieht super gut aus, das muss ich unbedingt auch mal ausprobieren!
    Lieben Gruß
    Nadine

    Gefällt 1 Person

    1. ichvegan sagt:

      Immer gerne. Feedback auch gern erwünscht 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. war sehr lecker und hat sehr gut geschmeckt:

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s