Nudeln mit Erbsen + Champignons

Ein leckeres schnelles Gericht in weniger als 20 Minuten!

Nudeln gibt es schon seit einiger Zeit in VEGAN. Nudeln gibt es in zahlreichen Geschmacksrichtungen und Farben. Und Nudeln kann man mit so vielen tollen Zutaten zubereiten, dass es eigentlich keine Grenzen der Kreativität gibt.

Bei diesem Gericht empfehle ich die praktischen Bandnudeln, die können gern auch in Grün eingesetzt werden. Das passt zu den Erbens und bietet so einen netten Kontrast zu den Champignons. Mit Möhren oder Paprika wird die Sache noch etwas bunter.

Was brauchst Du für dieses Gericht?

  •  Eine übliche Packung an Bandnudeln (500 gr). Wer es vegan mag, achte auf die richtige Sorte. Wer es farbig schick gestalten möchte, kann grüne Bandnudeln (in der Regel mit Spinat gefärbt) kaufen.
  • Als Fett verwende z.B. Kokusnussöl/-fett. Man kann auch das Fett von Mandeln einsetzen. Diese Fette bringen einen tollen Geschmack. Aber man kann auch Margarine nehmen, die ist eher Geschmacksneutral. Hier solltet Ihr um die 100 gr verwenden.
  • Bei den Pilzen kann man welche aus der Dose nehmen, aber empfehlenswert sind ganz klar frisch gekaufte Champignons!
    Die Menge entspricht 200-250 gr. Ihr müsst selbst entscheiden, wie aufdringlich die Pilze im Gericht werden sollen.
    Die Pilze bitte in praktische Scheibchen schneiden.
  • Bei den Erbsen kann man auf Dosenware zurückgreifen. Besser und schmackhafter ist aber die Wahl an frischen Erbsen (soweit dies saisonal regional verfügbar ist) oder direkt nach der Ernte eingefrorene Ware. Soweit sie gefroren sind, können die dann auch direkt in die Pfanne. Aus der Dose wäre der Sud abzugießen.
  • Möhren passen immer zu Erbsen und bieten neben der grünen Farbe und hellbraun einen schönen Kontrast.
  • Paprika bieten auch noch einen tollen Kontrast und schmecken gut in dem Gericht. Paprika gibt es in grün, rot oder gelb.
  • Eine Zwiebel. Die in kleine Stückchen schneiden.
  • Wer hier vegan sein will greift auf ein Ei-Ersatz zurück, das kann z.B. von Tartex „Bindobin“ sein. Rein pflanzlich empfiehlt Ella in ihren Büchern Apfelmus. Wer vegetarisch kocht, kann hier aber auch gern 2 Eier und Käse nehmen.
  • Vegetarier können zu den Pilzen Sahne als ein Milchprodukt für die Sauce einsetzen. Der Veganer sollte das nehmen, was ihm lieber ist – die Auswahl der Sahne-Ersatz-Zutaten ist ziemlich breit. Ich  nehme gern Soja oder Reismilch mit Dinkelmehl zum andicken.
  • Um das Gericht lecker aufzuwerten, kannst Du noch Sellerie, Schnittlauch, Frühlingszwiebeln, Porre, Kürbis, Süßkartoffeln, etc. mit in die Pfanne hauen.
  • Süß kann bei dem Gericht auch lecker sein. Wenn Du das so willst, empfehle ich Mango und/oder Ananas. Diese in passende Stücke schneiden.
  • Wichtig ist die Mischung an guten Gewürzen.
    Würzig und Gesund ist  Ingwer, nur sollte man nicht zu viel nehmen.
    Ich empfehle hier: Kräuter der Provance, etwas Zimt, Koriander, Paprika, Pfeffer, Salz, Curry, Kurkuma.

gruenenudeln

Die Zubereitung?

  • Die Bandnudel sollte nach 10 bis 15 Minuten lecker in Salzwasser gekocht werden, das Wasser dann abgießen, abtropfen passen und die Nudeln dann kurz mit etwas kaltem Wasser abschrecken.
    Prüft selbst, wie bissfest die Nudeln sein sollen. Die Präferenzen sind da ja bekanntlich sehr breit gestreut.
  • Parallel zu den Nudeln kannst Du die die Pfanne aufheizen. Die in Scheiben geschnittenen Pilze und alle anderen in Scheibchen bzw. Würfel geschnittenen Zutaten kommen dann in die Pfanne. Gib noch etwas Olivenöl in die Pfanne, damit es nicht anbrennt.
  • Die Pfanne etwas runterdrehen und das Fett mit hinein geben.
  • Den Eiersatz nun mit in die Pfanne und die Gewürze nicht vergessen. Probiere dabei immer wieder, dass es lecker schmeckt und nicht zu kräftig gewürzt ist.
  • Vergiss nicht regelmäßig die Masse in der Pfanne mit einem Holzlöffel zu rühren, es soll doch nicht anbrennen.
  • Nun den Sahne-Ersatz vorsichtig in die Pfanne geben. Die Masse sollte so leicht in der Flüssigkeit schwimmen und beginnt dann etwas zu kochen. Nun das Mehl mit einem Löffel vorsichtig in der Pfanne verteilen, so dass sich möglichst keine Klumpen bilden. Nicht zu viel Mehl verwenden, nur soviel, dass sich die Flüssigkeit bindet und etwas andickt. Du entscheidest, wie dickflüssig es werden soll durch die Mehlmenge.
  • Die Nudeln und die die Pilz-Sauce in der Pfanne sind fast zeitgleich fertig. Vermutlich ist die Masse in der Pfanne etwas eher soweit. Achte drauf, dass es nicht zu sehr durch gekocht wird oder anbrennt.
  • Mit etwas Petersilie oder Minzblätter kannst Du die Teller garnieren.

gruenebandludelnerbsen

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s